Bukarest Städtereisen

Bukarest – eine Reise in ein europäisches Städte-Juwel

Die rumänische Hauptstadt Bukarest ist mit ihren über zwei Millionen Einwohnern eine Metropole in Europa, die einen ganz besonderen Charme besitzt. Es mischt sich der quirlig-moderne Teil mit dem Bukarest, in dem der Besucher den Zauber längst vergangener Epochen spürt. Bukarest (rumänisch Bucuresti) liegt in der Tiefebene Rumäniens, ungefähr 200 Kilometer in westlicher Richtung von der Schwarzmeerküste entfernt. Namensgeber der Stadt war nach Überlieferung ein Hirte, der an dieser Stelle eine befestigte Herberge (Karawanserei) erstellte. Bei einer Reise nach Bukarest wird der Besucher mit vielen beeindruckenden kulturellen Sehenswürdigkeiten überrascht. Die Stadtviertel besitzen eine Architektur und Atmosphäre, die sich von denen in anderen europäischen Großstädten unterscheidet. Es mischen sich orientalische Gelassenheit, balkanisches Savoir Vivre mit der Lebendigkeit einer Metropole.

Handelsmetropole Bukarest– eine Brücke zwischen Ost und West

Im 16. und 17.Jahrhundert stellte Bukarest (ursprünglich eine walachische Fürstenstadt) einen wichtigen Verkehrsknotenpunkt und Warenumschlagplatz dar. Neben Istanbul belegte Bukarest als Handelsstadt den zweiten Rang. In den Karawansereien trafen sich z.B. transsilvanische, türkische und griechische Händler. Das Lipsani-Viertel ist heute das älteste Händlerviertel von Bukarest, in dem Stoffe, Kleidung, Wohnaccessoires, Antiquitäten und viele andere Alltagsgegenstände zum Kauf feilgeboten werden. Die jungen Leute haben sich in den Cafés und Bars der verwinkelten Gassen ihre Treffpunkte geschaffen. Auch die Urlauber beginnen oft im Cafe´Arcade ihre Erkundungs-oder Ausgehtour.


Anreise und Klima

Für die Anreise nach Bukarest wird meist der internationale Flughafen Aeroportul Henri Coanda (früher Otopeni) genutzt, der sich 17 Kilometer nördlich des Zentrums von Bukarest befindet. Die Flugzeit beträgt z.B. von Frankfurt nach Bukarest 2,5 Stunden. Mit der Expresslinie 783 ist der Urlauber schnell in der City (ca. 30 Minuten). Da die Sehenswürdigkeiten über Bukarest verteilt sind, empfiehlt sich zur Fortbewegung U-Bahn, Bus und Taxi, bei dem der Kilometerpreis besser im voraus festlzulegen ist. In Bukarest herrscht gemäßigtes Kontinentalklima mit Sommertemperaturen um die 27 Grad Celsius, im Winter ist es in der Regel um die zwei Grad Celsius kalt. Zwei besonders empfehlenswerte Reisemonate sind der September mit ca. 23 Grad Celsius und der etwas frischere April.


Bukarest – eine Vielfalt an Baustilen und spannenden Gegensätzen

Wenn auch der Momumentalbau des Bukarester Parlaments des Diktators Ceausescu nicht unbedingt eine architektonische Bereicherung ist, besitzt Bukarest einiges an sehenswerter Architektur. Eine besondere Ausstrahlung besitzen die Häuser und Gebäude im altrumänischen Stil, wie z.B. der rötlich-beige Mogosoaia-Palast, den der Walachenfürst Brancoveanu als Sommerresidenz bewohnte. Schön ist die Verzierung der Säulen und Balustradensysteme mit Pflanzen- und Tierornamenten. Italienische Villen grenzen an die breite Prachtstraße Calea Victoriei (Siegesstraße), die in einen großräumigen Platz mündet. An diesem Boulevard befinden sich auch die beiden imposanten Luxushotels „Bucuresti“ und „Athenee Palace Hilton“. Aber es gibt in Bukarest auch viele gemütliche Hotels und Unterkünfte mit Ambiente in einer günstigeren Preiskategorie.


Das rumänische Athenäum – ein Kuppelbau mit hervorragender Akustik

In dem mit einer Kuppel bedeckten Rundbau aus dem Jahr 1888 finden hochkarätige Konzerte statt. Es werden Werke von George Enescu, einem rumänischen Komponisten mit internationalen Renomée sowie von Maurice Ravel und Yehudi Menuhin dargeboten. Außerdem ist diese Musikhochburg, im über die Jahrhunderte gewachsenen Zentrum, Sitz der Staatsphilharmonie. Ein weiteres sehr beeindruckendes Gebäude ist die Stavropoleos-Kirche, die vom griechischen Mönch Joanichie im Jahr 1724 gegründet wurde. Er kam auf Wunsch von griechischen Kaufleuten, die sich in Bukarest niedergelassen hatten. Zu den weiteren kulturellen Highlights gehört die Galerie der Rumänischen Kunst mit ihren wunderschönen Ikonen, Buchverzierungen und Werken der Goldschmiedekunst. Bei einer Reise nach Bukarest sollte ein Stadtrundgang auch zum Cantacuzino-Palast (George Enescu Museum) mit seinem charakteristischen Vordach in Muschelform und den beiden Portal-Löwen führen.


Bukarest – eine gelungene Mischung aus Moderne und „Ancien Ciècle“

Neben der Altstadt mit ihren zum Teil etwas sanierungsbedürftigen Häusern, aber bezaubernd morbidem Charme, existiert das moderne, quirlige Bukarest. Den Bulevardul G.Magheru säumen elegante rumänische Cafés, zahlreiche Galerien und teure Einkaufsläden. Von der Hektik des Straßenverkehrs kann sich der Urlauber z.B. in die schöne, glasüberdachte Macca-Vilacrosse Passage oder in den Cismigiu-Park mit einem See, zurückziehen. In Bukarest, einer Stadt mit Widersprüchen, schließt sich an das gehobene Viertel der Politiker und Beamte das wesentlich ärmere Roma-Viertel an. Eine Reise in die Hauptstadt von Rumänien lässt den Urlauber in eine andere, ihm zum Teil fremde Welt eintauchen und seinen Alltag hinter sich lassen. Das französische Lebensgefühl rumänischer Prägung trägt zur besonderen Urlaubserfahrung in Bukarest bei.