Rumänien Lastminute Reisen

Rumänien – Urlaubsland zwischen Schwarzmeerküste und Karpatengipfeln

Die Republik Rumänien ist mit rund 240.000 km² Fläche das neuntgrößte Land der Europäischen Union, das Staatsgebiet reicht von der Küste des Schwarzen Meeres im Osten über die Karpaten bis zur Pannonischen Tiefebene im Westen; durch diese Brückensituation bildet Rumänien den geographischen und kulturellen Übergang zwischen Mittel- und Südosteuropa. Aufgrund der wechselvollen Geschichte und vieler territorialer Veränderungen weist das Land eine große Vielfalt an Kulturen und Traditionen auf, die eine Reise nach Rumänien immer mehr zu einem interessanten Ziel auch für einen längeren Urlaub machen. Die Angebotspalette reicht vom Badeurlaub am Schwarzen Meer über Trekkingtouren in den Karpaten bis zu einer kulturellen Städtereise mit den Höhepunkten (z.B. Klöster, Festungen, historische Altstädte) der einzelnen Regionen; es gibt auch spezielle Angebote für Lastminute Reisen nach Rumänien, wie ein Wellness-Wochenende in den Mineralbädern oder eine Flusskreuzfahrt auf der Donau.


Rumäniens Landschaften – Berge und Hügel, Flüsse und Meer

Die Topografie Rumäniens wird bestimmt durch die Bergketten des weiten, halbkreisförmigen Karpatenbogens, der sich von der Donau im Südwesten bis in den Nordwesten des Landes hinzieht; das Gebirge bildet die Trennlinie zwischen den historischen Landschaften Walachei im Süden, Siebenbürgen im Zentrum und Moldau im Osten. Die Südkarpaten mit Bergen über 2.500 m Höhe (Moldoveanu, 2.544 m üNN) weisen alpine Züge auf, während die Ost- und Nordkarpaten sowie die Hochländer von Moldau und Siebenbürgen eher Mittelgebirgscharakter haben. Diese dicht bewaldeten, ursprünglichen Hügellandschaften sind die Heimat von seltenen Tier- und Pflanzenarten und ein ideales Revier für einen interessanten Urlaub zu Fuß oder mit dem Rad. Der wichtigste Fluss in Rumänien ist die Donau, die über eine lange Strecke die Südgrenze des Landes bildet und mit dem größten Feuchtgebiet Europas (UNESCO-Weltnaturerbe Donaudelta, 4.500 km²) in das Schwarze Meer mündet. Südlich davon liegen auf einer Länge von 245 km die berühmten weißen Sandstrände der Schwarzmeerküste, die bei dem kontinental geprägten Klima mit heißen Sommern zu einem Badeurlaub – auch Lastminute – einladen.


Ein Urlaubsklassiker – Wandern in den Bergen

Mit seiner abwechslungsreichen Geografie und der ursprünglichen Landschaft ist Rumänien prädestiniert für einen erlebnisreichen Wanderurlaub; hier kann man unterwegs noch Wanderschäfer mit großen Herden antreffen, und in den Ortschaften gibt es viele reizvolle kulturelle Schätze zu besichtigen. Neben Siebenbürgen mit seinen berühmten Kirchenburgen ist v.a. die Region Bucovina (= Buchenland) ein beliebtes Ziel für eine Reise nach Rumänien. Hier befinden sich mehrere Natur- und Nationalparks, und die Mineralwässer von Vatra-Dornei wurden auch am österreichischen Kaiserhof sehr geschätzt; eine besondere Attraktion sind aber die Außen-Fresken der Klöster („Biblia pauperum“), die zum UNESCO-Weltkulturerbe gehören.


Eine Städtereise durch Rumänien

Die Städte Rumäniens spiegeln die Vielfalt der Kulturen und die lange Geschichte wider; ein barockes Kleinod stellt die Altstadt von Timisoara („Klein-Wien“) dar, während die Hafenstadt Constanta für griechische und römische Bauwerke bekannt ist. Neben der Hauptstadt Bukarest und der Europäischen Kulturhauptstadt 2007 Sibiu lohnt sich ein Besuch in der Stadt Sighisoara (UNESCO-Weltkulturerbe); hier steht die einzige vollständig erhaltene und bewohnte mittelalterliche Festung Europas und vereint die Baustile von der Gotik bis zum Historismus – wirklich sehenswert.